Bitte benutzt die Suchfunktion und schreibt Euren Beitrag, wenn möglich, in eine bereits geöffnete Rubrik.
Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Dietmar


Der durch die verselbstständigte, separat fortlaufende Evolution im östlichen Teil unseres Reiches emporgebrachte, angelernte Schmiedgehilfe Dietmar lebt seit nunmehr 63 dreiviertel Jahren hauptsächlich während der glorreichen Zeit unter Hammer und Sichel in den Schluchten rund um TSCHOBAU.
Vor dem umstritten freudigen Ereignis der Wiedervereinigung Deutschlands hat er alte Hufnägel gerade gekloppt, Braunkohlebrocken und -staub zusammen gekehrt und zu Mittag, exquisite Köstlichkeiten (Groß-)mütterchen Russlands wie Kartoffeln, Rüben und Kohl und der gleichen verkocht.
Nun da der Kapitalismus in die neuen Fertigungshallen Einzug genommen hat und ihm der arrogande wessi Jüngling ohne Basiswissen über Marx und Lenin eingeteilt hat, von jetzt ab Sushi- und Rissottospezialitäten zu zubereiten und Motorräder zu bauen ist eigentlich nix anders und alles kein Problem im Land der aufgehenden Sonne!
„Hau mal eben die Schlagzahlen für die Ident.Nr. in den fertig beschichteten Lenkkopf! – „Klar wird gemacht!“, Korrosion was ist das? - (Speichen und fast alle Schrauben von uns kennen das schließlich auch nicht!)

JETZT ABER! Eine weitere Geschmacksprobe vom REIS aus Zschopau wurde verköstigt. Keiner in der Küche weiß wie und warum, aber die Sättigungsbeilage schmeckt jetzt vollkommen anders, was sich wohl irgendwie auf die Motorcharakteristik auswirken muss.
Wahrscheinlich, so munkelt man in Fachkreisen, ist auch der Kesselstein in den Zangen zum Verzögern des Garvorgangs in den etlichen Jahren der Brutzelei so ausgehärtet, dass Kraft und Dosierbarkeit stark abgenommen haben.
Zur Entschuldigung Dietmars muss man auch noch sagen, dass bis dato alles mit dem Löffel weggehaun wird, und deswegen keiner so richtig weiß wie man sein Besteck an Tisch und Fahrwerk richtig einstellt, wenn Fremde kommen.
Im Herbst oder Frühjahr, welchen Kalenderjahres auch immer werden wir vom gemeinen und ahnungslosen Volk auch in den (zweifelhaften?!) Genuss kommen Reis ausm Osten zu schmecken.
Ach ja wenn ihr da unten wieder Schalthebel gießt, nehmt bitte nicht mehr die Aluminiumreste aus vergangenen Tagen oder abgestürzten Iljuschins, sondern vielleicht irgend eine handelsübliche Legierung und schleift mal die Grate vom Versatz ab, vielleicht halten die dann länger als 10000 Km. Bei dem Drehmomentwunder 1000s braucht man so was vielleicht ja auch gar nicht mehr?!

Hau rein, DIETMAR MEIN JUTSTER! Gruß von Hein Blöd




Hmm,

mein Schalthebel war aus Stahl- bis er bei km-Stand 14000 während der Fahrt zum TÜV auf einer Kräutzung brach. Ich konnte den Dipl.Ing. schon sehen...

Dietmar hatte in diesem Fall schon etwas Modellpflege betrieben- der neue Hebel kam aus Leichtmetall daher.
An seinem Ableben war ein Strassenbauer der alten Bundesländer schuld. Namentlich ist er mir unbekannt, aber sein Asphalt war sehr hart.
Telefonisch einen Neuen (Hebel-nicht Strassenbauer) beim Händler bestellt."Dauert aber 'ne Woche- ich muß erst ein paar Teile zusammenbekommen, weil Dietmar mir immer soviel Versandkosten abverlangen tut", sprach der Händler. Eine gute Woche später fuhr ich den Knüppel abholen. Ich bekam einen aus Stahl. "Den hatte ich noch liegen, dafür kostet er nur 10Euro"

Mein grünes Stachelvieh hat jetzt ca. 30tkm auf der Uhr.
Das Spiel vorne am Hebel ist ähnlich groß.

Da fällt mir noch ein alter "Titanic"-Slogan ein:
"Ich fahre MZ, weil mein Dealer gerade im Knast sitzt"

Der Widerverkaufswert ist einer angebrochenen Flasche Jägermeister jedenfalls sehr nahe und so reite ich das Tier halt weiter, auch wenn der Krümmer jetzt in fast jeder Rechtskurve aufsetzt.
MZ is still back und Hein Blöd pult irgendwo ein Pfund Krabben.
Mach nicht zuviel Indisch-Curry an den Salat!
Oder vielleicht doch wieder mal 'ne Enfield?!?

Oben bleiben und nach Fahrtende Knieschleifer auswringen!
Jörg




Nachtrag: um die Optik eines Motorrades aufzuwerten, ist es üblich auch Kunststoffteile mit einer dauerhaften Lackschicht zu versehen. Dietmar kennt nur leider nicht die Bedeutung des Wörtchens "dauerhaft".
Nachdem die Tankverkleidung von Scheinwerferstreuscheiben- (die ist auch gesprungen und irgend jemand dahinter frißt Standlichtbirnen) großen Lackteilen durch die Standrohre befreit war, löste sich nun auch eine Seemannshandgroße Lackfläche von der Auspuffabdeckung.
und als wär das nicht genug: das Fading der vorderen Bremse hat sich nun auch auf den Bremslichtschalter ausgewirkt..tot. moltied ier döösköppe!



Ducati ahmt MZ nach:

Beim regionalem Pastahändler kam mir gestern eine 999 unter die Augen.
Aus der Nähe betrachtet erblickte ich mies gegossene Gelenkaugen des Heckrahmens, Schweißnähte wie ich sie nur aus rotchinesischer Hilfsarbeiterhand kenne und jede Menge kleine Roststellen.

Toll, bei einem Bar-VK von 14 Mille; muß ich schon sagen.

Ist Dietmar am Ende gar kein Überbleibsel sozialistischer Bonzen-gibt’s-bei-uns-nicht-Wirtschaft,
sondern das Endprodukt einer „freien“ weishauptischen Discountmarktwirtschaft- oder gar ein Produkt aus beidem?!?
Oder schloß er im letzten Urlaub am Lago de Magiore Freundschaft mit einem gewissen Luigi aus
Bologna und wies ihn bei einem Glas Chianti in die Qualitäten ostdeutscher Motorradproduktion ein?

Watt weiß ich!?!
Stelle jüngst nur immer wieder fest, das der automobile nach-spätestens-zehn-Jahren-auf-den-Müll-damit-Trend sich nun in der Motorradbranche etabliert.
Fortschritt ja, aber dann richtig- mit drehmomentlinearem E-Motor und Brennstoffzellenspeisung.

Fuck for Injection und oben bleiben ;-) !!!
Jörg




ooh karolaa,
leste week is dat um mie gescheen.
Ik heb di inne köök krabben pulen seen!

wat mie anne emzett so freit,
is dat dat den kohl nich fett moken deit
wenn dat schliept kratzt oder fallt
dat is mein SCHEISSEGALMOPED halt!!

dat gummi jümmer unnen holn haha !!!
un de Joghurtbecher kriech ik doch! :-)



Hallo Hein Blödi,
Deine Kommentare sind für mich so amüsant wie gleichzeitig unverständlich, sprich widersprüchlich, aber langsam wirst Du mir fast sympatisch.
Übrigens, Du solltest Dich mal outen.

mit blöden Grüßen
Uwe

Zurück zur Übersicht