Bitte benutzt die Suchfunktion und schreibt Euren Beitrag, wenn möglich, in eine bereits geöffnete Rubrik.
Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Undichte Getriebeausgangswelle


Hallo,

Letztens wollte ich meine Skorpion(98, 17000km) kurz zur Ruhe setzen, weil meine Reifen völlig runter sind und die neuen noch nicht da. Das sah ich doch ein kleine Ölpfützchen unter dem Motor und es tropfte so alle 2 sec.. Motorunterseite ritzelseitig, Schwinge usw. war auch schon schön ölkonserviert. Also alles vom Öl befreit, und dann mal kurz angeworfen. Da kommt sofort tropfenweise das Öl hinter dem Ritzel raus. Ich nehme an, ein undichter Dichtring.

Frage:
Wie kann das passieren?
Ist die Welle oder ein Lager oder beides auch hin?
Wie ist die Vorgehensweise beim reparieren?
Hat jemand eine Anleitung?

Ich hätte sie ja zu meinem Händler gebracht, aber der ist 30km weg und ich möchte nicht fahren, wenn das Öl aus dem Motor direkt auf die Spur des Hinterreifens tropft. Für den Motor ist es ja auch nicht gut.

Grüße
Daniel




Moin Daniel,

das ist ein eher sehr uncooles Problem.
Hast Du evtl. einen Therapeuten- wie so viele hier im Forum?!?

Ich hab' bei meinem "Bastelmotor" mal versucht, den Simmerring herauszuziehen, ohne den Motor KOMPLETT zu zerlegen.
Hat nicht geklappt. Habe ihn ungeschickterweise ins Gehäuse hineingedrückt. In meinem Fall aber egal, da der Motor eh' komplett zerlegt wird.
Mit dem jetzigen Wissen würde ich sagen, daß man den Dichtring mit richtiger Technik und selbstgebasteltem (Haken-)Werkzeug auch im eingebauten Zustand herausbekommen müßte. Das Problem ist aber, das natürlich auch die Dichtfläche der Getriebeausgangswelle bzw. des Motorgehäuses eine Macke haben kann (ist allerdings unwahrscheinlich). Dann muss der Motor eh' auseinander.
Falls Du Dich da heranwagen willst, schick' mir 'ne Mehl. Wir sollten lieber telefonieren, bevor Dir das gleiche grobmotorische Mißgeschick passiert wie michse.

Jörg



Jetzt hab ich erstmal die Zeit gefunden, nachzulesen, was es mit deiner Therapeutenanspielung auf sich hat. Ganz kapiert hab ich es aber noch nicht. egal.

Was mein Leck angeht, hab ich mir erstmal ein Handbuch besorgt. Dann werde ich entscheiden, ob ich es selbst versuche. In dem Fall melde ich mich auf jeden Fall noch mal.

Daniel





hi, also den simmering kann man selbstverständlich im eingebauten zustand wechseln habe ich selbst bereits gemacht nachdem der motor ihn rausgedrückt gegen das anschlagblech hatte

ich würde an deiner stelle erstmal das getriebeausgangslager kontr (rastungen, schwergängigkeit) wenn das der fall ist mussste den motor zerlegen achso grund wäre dafür zu stramme kettenspannung

das der simmering so undicht geht ist eher eine verschleisserscheinung

gruss rene




@Rene,

schwierig ist auch das Ausbauen- nicht das Einbauen.
Wenn Dein Motor Dir dabei geholfen hat, ist das natürlich easy.
Jörg




@jörg mit rausgedrückt ist gemeint das durch die mehrleistung auf dem prüfstand das öl sich an ihm vorbeigedrückt hatte das er komplett rausgedrückt wurde war nicht gemeint

Zurück zur Übersicht